im Spotlight, die Monatsmaschin'

diesmal: TWN RL 30 200ccm, Baujahr 1936

   

Das zwei unabhängige Motorradfirmen über lange Zeit hinweg denselben Markennamen nutzen (dürfen) ist ziemlich einmalig, bei Triumph aber durch den Firmengründer erklärbar: Siegfried Bettmann war aus Deutschland ausgewandert und hatte in seiner neuen Heimat Großbritannien die Triumph Cycle Company gegründet, die bald auch Motorräder herstellte. Im Jahr 1896 half er einer Zweigniederlassung in seiner Geburtsstadt Nürnberg auf die Füße: vom Stammsitz in Coventry kam das Stammkapital und das Know How, dafür mussten die Nürnberger einen Gewinnanteil an den Mutterkonzern abliefern, auch von den Motorrädern, die ab 1903 auch in Deutschland gebaut wurden. Schon 1907 wurde die Motorradproduktion aber wieder eingestellt und erst 1919 mit der Knirps wieder nach englischem Vorbild, der Junior ein Neuanfang gewagt.

Hinter der Knrips steckte ein Konzept, das für die deutsche Triumph zu einer Philosophie werden sollte: das Zweitaktprinzip nämlich, dem die Kunden damals noch eher skeptisch gegenüberstanden. Aber Qualität und der moderate Preis überzeugten, und so mauserte sich die Knirps zum ersten deutschen Großserienmotorrad. Obwohl die Nürnberger weiter Viertaktmotoren vom Mutterkonzern bezogen, entwickelten sie die Zweitaktmotoren eigenständig weiter und wendeten sich wie Puch der Doppelkolbenbauweise nach Vorbild der Garelli zu. Das trübte die Beziehungen der beiden Hersteller in keiner Weise, erst nachdem Triumph Nürnberg MAG Motoren aus der Schweiz bezog, kam es 1930 zum Krach: die Briten klagten, der langjährige darauf folgende Rechtsstreit endete mit einem Kompromiss: die Deutschen durften den Markennamen Triumph weiter verwenden, aber nur im Inland. Exportmodelle hießen ab da zuerst Orial, bald aber TWN was die Abkürzung für Triumph Werke Nürnberg ist.

Eine solche TWN zeigen unsere Fotos, auch wenn Triumph am Tank steht. Das kleine Modell RL aus 1936 mit einem 200er, 6 PS starken Zweitaktmotor sehr beliebt weil führerschein- und steuerbefreit- wurde folgerichtig damals in Deutschland ausgeliefert. Von dort hat es Stefan Kroiss vor etlichen Jahren gekauft, es war das erste Motorrad seiner Sammlung. Er hat nicht speziell nach Triumph gesucht, überzeugt haben ihn der schön patinierte Originalzustand und der Preis.

 

TWN RL 30 200ccm, Baujahr 1936
Stefan Kroiss , Schwanenstadt